Etappe 02: Refuge de Paliri - Refuge d'Asinao

Länge: 14 km
Dauer: 8 Std.
Höhenmeter: h: 1.000 m, r: 550 m

Der wirklich anstrengende Tag

Das war ein Tag! 10,5 Stunden waren wir unterwegs. Nachdem wir in Col de Bavella gefrühstück haben, ging es erstmal recht beschwerlich runter um dann in einem weiten Bogen über wunderschöne Serpentinen mit einem traumhaften Ausblick weiter hoch zu gehn.

Der verheissungsvolle Bach "Asinao" kam und kam nicht. Verheissungsvoll, weil es danach in einem Zug "nur noch" 200 Höhenmeter (verteilt jedoch auf 1200m) zu bewältigen war.

Diese 200m hatten es aber in Sich. Wir sind alle so fertig, dass wir sogar ohne Essen ins Bett gehen könnten, wenn es ein Bett gäbe. Meine Fu▀sohlen tun weh, eigentich wäre es einfacher aufzuführen, was einem nicht weh tut: In meinem Falle sind es die Haarspitzen.

Ich wusste bis heute nicht,was einem alles weh tun kann...

German hat heute eine sogar körperliche Beziehung zur Macchia aufgebaut. Seine Beine sind schon zerkratz, ohne dass er etwas dvon mitbekommt.

Guy hat Gesangsverbot bekommen:"Lachen und Singen auf dem Weg gilt als unschicklich" (Zitat German "IwK" Zöschinger).

Gestern gab es übrigens sogar ein Gedicht, was wahrscheinlich darauf zurückzuführen ist, dass die reine Luft manchen zu Kopfe steigt:

"Sur l'eau il y bateu avec un voiseau qui sajjelle soso..." (Guy u. Manuela).

Meine Batterien werden immer weniger, ich hoffe, dass es bis Vizzavona hält, denn dort können wir wahrscheinlich was kaufen.

Warum der Bericht gestern so spät kam? Weil wir als Provider nur SFR hatten und das ist ein beschissener Provider, der nicht in der Lage ist, Datenverbindungen anzubieten. Heute konnten wir das ganze dann über Itineris schicken.

German macht mich gerade darauf aufmerksam, dass die letzen 200 meter wirklich höllisch war und dass wir uns freuen, dass es heute Nacht regnet, weil unsere Zeltein Terrassen aufgebaut haben.

Übrgens sind die Duschen eine besondere Erwähnung wert: Eiskaltes Wasser bei Aussentemperatur von ca. 10 Grad und die Duschen sind auch noch weit draussen.

Alle haben geduscht, nur Manuela und ich haben unsere Haare ausgelassen, waqs German dazu bringt bzw. ihn dazu erwählt fühlen lässt, uns als Memmen zu bezeichnen...

Jetzt wollen wir noch im fast überfüllten Kochsaal Spaghetti, Linsen und eine Suppe essen und dann geht es ins Bett...

Aber... es war es wirklich wert! Diese Erfahrung möchte ich nicht mehr missen... Obwohl ich meinen Rücken und meine Schultern nicht mehr fühle. Morgen wird es genauso hart, nur ein bisschen höher.

"Da geht man einen ganzen Tag und dann will man nur noch duschen, essen und ins Bett. Das ist der Sinn des Lebens" (Manuela)


Mitten in der Macchia. German schon ausser Atem, aber wunderschöne Umgebung.

Was Wind und Wetter alles verursachen... So zogen wir heute eine Weile vor uns hin, bis wir der Regen es aufgab, uns nass machen zu wollen.

Alle Bilder des Tages / All pictures of the day

German's Bilder / German's pictures


Korsika, den 2. September 2001

Copyright © 2001 The GR20-Team
These articles are covered by The Open Publication Licence, Draft v1.0, 8 June 1999. You are permitted to distribute verbatim copies of these articles without any restrictions except those written in the licence agreement.